Hersteller von Etiketten und DPG Verpackungen

Der Kennzeichnungsstandard im DPG-System

Der Kennzeichnung von Einweggetränkeverpackungen kommt im DPG-System eine zentrale Bedeutung zu. Sie besteht im Wesentlichen aus zwei Komponenten:

  • der sog. "DPG-Markierung" und
  • einer exklusiv für den deutschen Markt verwendeten Artikelnummer (GTIN),
    die mehrere wichtige Funktionen erfüllen.

Zulassungsverfahren für Hersteller von DPG-Etiketten und Verpackungen

Aufgrund ihrer zentralen Bedeutung der Kennzeichnung und ihrer Sicherheitsrelevanz müssen Etikettendrucker und Verpackungshersteller, die DPG-Etiketten oder Verpackungen produzieren möchten, eine Zulassungsvereinbarung als sog. "DPG-Farbverwender" mit der DPG abschließen sowie einen standortbezogenen Zertifizierungsprozess durchlaufen.

Nur zertifizierte und zugelassene DPG-Farbverwender können die zur Herstellung von DPG-Etiketten und Verpackungen notwendige DPG-Farbe bei Herstellern DPG-Farbe erwerben. Weiterhin können auch nur DPG-Farbverwender die zur Überprüfung der Druckqualität der DPG-Markierung das hierfür notwendige Prüfgerät, die sog. Qualitätssicherungseinheit "QS-Einheit" erwerben.